1. November 2018

Menschenrechte hat jeder Mensch, unabhängig von sexueller Orientierung. Soweit die Theorie. In Tansania werden homosexuelle Menschen allerdings seit Jahren verfolgt. Dadurch werden ihre Rechte auf Privatsphäre, auf Freiheit von Diskriminierung, auf freie Meinungsäußerung und auf Vereinigungsfreiheit, sowie andere Rechte verletzt. Nun hat ein Gouverneur eine Liste mit angeblich Homosexuellen erstellt. Wenn sich die Homosexualität „nachweisen“ lässt, drohen den aufgelisteten Menschen bis zu 30 Jahre Haft. Die tansanische Regierung hat in den letzten Jahren unter anderem wasserbasiertes Gleitgel verboten und Zentren geschlossen, die gesundheitliche Beratung und Hilfe für Homosexuelle und Sexarbeiterinnen und -arbeiter anbieten. Seit Jahren würden Menschen wegen ihrer Sexualität verhaftet und diskriminierenden Untersuchungen ausgesetzt. Auch in anderen afrikanischen Ländern werden Homosexuelle massiv benachteiligt. Hier könnte ihr euch zu verschiedenen Fällen der letzten Jahre informieren:
https://www.amnesty.de/…/uganda-gesetz-gegen-homosexualitae…
https://www.amnesty.de/…/ua-124…/vorwurf-der-homosexualitaet
https://www.amnesty.de/…/erste-festnahmen-nach-homophobem-g…
Amnesty setzt sich für die Gleichberechtigung von alle Menschen ein, unabhängig von Sexualität. Mach auch du dich stark, indem du unserer Arbeit unterstützt!
(zu Tansania siehe auch https://www.zeit.de/…/homophobie-verfolgung-homosexuelle-be…)

1. November 2018